DVD: Gentlemen Broncos




Now it’s been 10.000 years man has cried a million tears
For what he never knew, now man’s dream is through
But through eternal light, the twinklin’ of starlight
So very far away, now it’s night to yesterday

So heißt es im Song In the Year 2525 von Zager And Evans, mit dem Gentlemen Broncos eingeleitet wird. Die Bilder des Vorspanns zeigen dazu Science-Fiction-Romane vor gemusterten Tapeten oder auf bunten Tischdecken. Nach Design der Buchcover zu urteilen, handelt es sich bei den Werken nicht unbedingt um hohe literarische Kunst. Auch der Song steht nahe an der Grenze zum Kitsch. Doch was der zitierte Textauszug beinhaltet, ist das Streben der Menschen, auch wenn sie in Anbetracht des großen Ganzen nicht das Geringste verstehen. Hierin verbirgt sich der Kern des Films von Napoleon Dynamite-Regisseur Jared Hess. Denn eigentlich zeichnet Gentlemen Broncos ein umfassendes Bild der Geschmacklosigkeit und fehlgeschlagenen künstlerischen Ambitionen, betrachtet diese aber äußerst gutmütig.

Der jugendliche Hauptcharakter Benjamin (Michael Angarano) lebt mit seiner Mutter Judith (Jennifer Coolidge) in einem Haus, das voll ist mit Kitsch und zusammengestückelten Häßlichkeiten. Judith selbst versteht sich als Modedesignerin und entwirft phantastische, wild gemusterte, mit übermäßig vielen Rüschen verzierte Kleidung. Der Sohn hingegen versucht sich als Schriftsteller und verfaßt Science-Fiction-Romane. Bei einem Treffen für junge Schriftsteller trifft er auf Tabatha und Lonnie, die Filme drehen, bei denen die Zuschauer scharenweise aus dem Kino laufen. Auf diesem Treffen sieht sich Benjamin plötzlich seinem Idol, dem Autor Dr. Chevalier (Jemaine Clement), gegenüber. Dieser jedoch erweist sich als eingebildeter Stümper, der noch dazu Benjamins Romanidee stiehlt und selbst veröffentlicht. Davon nichts ahnend verkauft Benjamin seine Idee an seine beiden filmemachenden Freunde, muß sich dann aber damit abfinden, daß sie seine Geschichte verfälschen und mit ihren eigenen Ideen ausschmücken. Zu allem Überfluß bezichtigt ihn Chevalier noch des Plagiats.

Benjamins Geschichte um den Abenteurer Bronco (Sam Rockwell), der auf einem fernen Planeten gegen böse Zyklopen und Kampfhirsche bestehen muß, sowie Chevaliers kaum abgewandelte Version der Geschichte, in der der Held Brutus (auch Sam Rockwell) heißt, werden in Film in Film Sequenzen in die Handlung eingebaut. Diese Szenen haben sehr deutlichen den Charme von Science-Fiction-Fantasien der 60er, darüber hinaus ist auch die Geschichte äußerst absonderlich. Wichtig aber ist die Ernsthaftigkeit, mit der alle Figuren ihre Visionen verfolgen. Benjamin sieht in seinem Werk eine Hommage an seinen viel zu früh verstorbenen Vater. Auch seine Mutter denkt bei ihren Entwürfen an den vermißten Geliebten. Selbst die ziemlich unfähigen Amateurfilmer habe ihre Visionen und setzen diese mit äußerstem Engagement um. Einzig Chevalier, der keine eigenen Ideen mehr hat, wird vom Film abgestraft.

Somit fügt sich die seltsam zeitlose, aber nichtsdestoweniger in ihrer Gesamtheit geschmacklose Ausstattung des Films, die Unterstreichung durch einen Soundtrack aus großen, kitschigen Hymnen der Popgeschichte wie Chers Just Like Jesse James oder Wind of Change der Scorpions und die zwischengeschnittene Science-Fiction-Handlung zu einem sehr liebevollen Blick auf die Ambitionen der Menschen zusammen. Die Sympathien gilt allen, die ernsthaft etwas schaffen wollen, seien ihre Ergüsse auch noch so kitschig. In Anbetracht des großen Ganzen, das der Eröffnungssong besingt, sind wohl alle Versuche der Menschen, selbst die hochgeschätztesten Kunstwerke, nichts als Stümperei und klägliche Bemühungen.

Es ist zu bemerken, daß Gentlemen Broncos was Humor angeht nicht an seinen Vorgänger Napoleon Dynamite heranreicht, als Monument für jegliche Versuche der Kreativität ist er dennoch sehenswert.

Das auf der DVD enthaltene Making of und die entfallenen Szenen machen zudem deutlich, daß auch bei Hess und der restlichen Crew die Begeisterung und Liebe für ihr eigenes Schaffen im Vordergrund stehen, obschon auch sie wissen, daß sie je nachdem ebenso scheitern werden, wie die Figuren, deren Geschichte sie erzählen.

Gentlemen Broncos
R: Jared Hess
D: Michael Angarano, Jennifer Coolidge, Jemaine Clement, Sam Rockwell
USA 2009, 90 Min.
Copyright: 20th Century Fox

Bildformat: 16:9
Sprachen: Deutsch DD 5.1, Englisch DD 5.1, Italienisch DD 5.1
Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch
Extras: Entfallene Szenen, Making of, Hinter den Kulissen
FSK: 12
Veröffentlichung: 22.10.2010