DVD: Family Guy – Es ist eine Falle!


Stromausfall im Hause Griffin. Der gemeinsame Fernsehabend ist mal wieder im Eimer. Baby Stewie (Seth MacFarlane) seufzt. „Sind jetzt die Jedi-Ritter dran?“ „Bringen wir’s einfach hinter uns“, murrt Peter Griffin (Seth MacFarlane).

Es ist eine Falle! ist der vorläufig letzte Teil des erfolgreichen Family GuyStar Wars Specials. Angefangen hatte alles im Mai 2007. Auf der vierten Star Wars Celebration anlässlich des 30. Geburtstages von Star Wars präsentierte Family Guy-Schöpfer Seth MacFarlane einige Clips von Szenen aus Star Wars Episode IV – Eine neue Hoffnung, mit den Figuren seiner Cartoonserie nachgestellt. Weitere Clips folgten auf der San Diego Comic-Con International, der größten Comic Convention Amerikas und alljährlicher Pilgerstätte für Nerds aus aller Welt. Im September 2007 fanden sich die Clips schließlich zu einer kohärenten Episode namens Blue Harvest zusammen, mit der die sechste Staffel von Family Guy startete. Die Dramaturgie des einstündigen Specials war simpel: Durch einen Stromausfall gezwungen auf Fernsehen zu verzichten, erzählt Peter Griffin seiner Familie zum Zeitvertreib das wohl beliebteste Weltraummärchen der Filmgeschichte. Was folgt ist eine komprimierte Parodie der gesamten Filmhandlung von Star Wars IV, besetzt bis in die kleinsten Nebenrollen mit Familie Griffin & Co. Blue Harvest wurde ein Hit – auf Grund enormer Einschaltquoten folgten eine DVD Veröffentlichung und, natürlich, die Sequels. Irgendwo, irgendwie, irgendwann auf der dunklen Seite beschloss 2009 die achte Staffel Family Guy und persiflierte naturgemäß Das Imperium schlägt zurück. Es ist eine Falle! erschien 2010, beschäftigte sich mit Die Rückkehr der Jedi-Ritter und beendete die Family Guy-Parodie der klassischen Star Wars Trilogie. Und was ist mit der neuen Trilogie? „Die übernimmt dann die Cleveland Show“, antwortet Peter Griffin abfällig. Wie passend: Soll sich doch die eigene Spin-Off-Serie mit den ungeliebten Prequels herumschlagen.

Es heißt, die Nachahmung ist der größte Beweis von Bewunderung. Auf Es ist eine Falle! und seine Vorgänger trifft das mit Sicherheit zu. Der in den Family Guy–Specials geschaffene Kosmos ist eine liebevoll abgezeichnete Kopie des Originals. Für die Star Wars-Filme markante Szenen und Ikonographien werden in den Zeichenstil der Cartoonserie übersetzt, in vielen Szenen machen die Specials den Eindruck eines bildtreuen Remakes. Verstärkt wird das durch die Tatsache, dass sie die Original-Soundeffekte von Ben Burtt und die einzigartige Filmmusik von John Williams aus den ursprünglichen Star Wars-Filmen einsetzen durften. Star Wars-Vater George Lucas gab dazu seinen persönlichen Segen. Während also komplette Filmpassagen des Originals im Family Guy-Look mit unverwechselbarem Star Wars-Klang abgespult werden, wird gelegentlich auf die Stopptaste gedrückt, um mit eingestreuten Gags den Zuschauer daran zu erinnern, dass es sich hierbei ja eigentlich um eine Parodie handelt. Tatsächlich funktioniert die Hälfte der Lacher nur wenn man, wie die Autoren, die Star Wars-Filme so oft gesehen hat, dass man mühelos jedes Star Wars Trivial Pursuit-Spiel erfolgreich bestreiten kann. Die andere Hälfte lebt von dem Reiz, berühmte Star Wars-Szenen in Family Guy-Standardsituationen aufzulösen. Etwa der Hang zu Cutaways, unvermittelte Schnitte zu einer völlig anderen Situation, deren Absurdität mit der vorherigen Szene nichts zu tun hat. Besonders gern wird dies in Dialogen benutzt, wenn die Charaktere vom eigentlichen Gesprächsthema auf irgendeinen satirischen, wie auch sinnfreien Bezug zur Pop- und Medienkultur kommen. Um Luke/Chris Griffin (Seth Green) von der brisanten Frage abzulenken, warum Prinzessin Leia /Lois Griffin (Alex Borstein) ihn eigentlich in Das Imperium schlägt zurück geküsst hat, wenn sie doch anscheinend von Anfang an wusste, dass sie Geschwister sind, leitet Leia zu „Darth Twitty“ über: Archivmaterial des berühmten Country Sängers Conway Twitty, dem ein Darth Vader-Helm nachträglich auf seine Haarpracht drauf retuschiert wurde. In einem weiteren Family Guy-Moment entwickelt Han Solo/Peter Griffin spontan eine ungeahnte Grausamkeit gegenüber imperialen Offizieren: Statt sie nur gefangen zu nehmen, lässt er sie mit ihren kauzigen Helmen ihre eigenen Gräber schaufeln. Sein Motiv: Die süßen kleinen Ewok-Teddybärchen haben den Film so weichgespült, dass allen jetzt eine gehörige Portion Düsternis gut tue. Man muss schon Star Wars-Geek oder Family Guy – Fan sein, um die Specials wirklich genießen zu können, am besten aber beides.

Bereits zu Beginn wird auf metareflexiver Ebene thematisiert, dass den Autoren angeblich die Ideen ausgegangen seien. Eigentlich wollten sie keinen zweiten Teil, Fox habe sie dazu gezwungen, heißt es in den Texttafeln, die am Anfang durchs Weltall schweben. Als Darth Vader/Stewie (Seth MacFarlane) bei seiner Ankunft auf dem zweiten Todesstern von Roger aus American Dad als Moff Jerjerrod (Seth MacFarlane) begrüßt wird, kommentiert er sarkastisch: „Was, du? Sind uns schon die eigenen Figuren ausgegangen?“ Schließlich werden auch die anderen Figuren nicht müde, zu betonen, dass ihnen Das Imperium schlägt zurück besser gefallen habe. Es stellt sich tatsächlich die Frage nach der Originalität, wenn die meisten Witze auf ironischen Selbstbezügen und Insidern basieren. Etwas Neues ist das nicht. Doch ist es ein Charakteristikum des Humors von Family Guy: Der Bruch mit der Illusion, Figuren verweisen auf ihre eigene Fiktionalität, in Fachkreisen mise en abyme geschimpft, und der Durchbruch der vierten Wand, wenn Figuren sich direkt an die Kamera wenden. Doch dienen die Selbstbezüge nicht immer nur als Selbstzweck. Der wohl gewagteste Selbstverweis ist gleichzeitig mit dem dramaturgischen Höhepunkt von Die Rückkehr der Jedi-Ritter verknüpft: Die Versuchung Lukes zur Dunklen Seite der Macht. Bei Es ist eine Falle! ist es für den Imperator /Carter Pewterschmidt (Seth MacFarlane) nämlich gar nicht so leicht, den phlegmatischen Luke/ Chris zur Dunklen Seite zu verführen. Er will den Zorn des jungen Jedis wecken, doch selbst der Anblick der untergehenden Rebellenallianz lässt den übergewichtigen Helden kalt – es gibt Schlimmeres. Der Imperator/Carter Pewterschmidt spielt seinen letzten Trumpf aus: Er fängt an, über den Schauspieler Seth Green herzuziehen. Das reizt Luke/Chris: Ist es doch ein Schauspieler, den er zufälligerweise sehr gern mag (und von dem er zufälligerweise gesprochen wird). Darth Vader/Stewie (ebenfalls MacFarlane) stimmt in die Hasstirade auf Seth Green ein: “Hat dieser Typ eigentlich je was Erfolgreiches gemacht?” Das ist zu viel, Luke/Chris greift zum Lichtschwert, es kommt zum entscheidenden Duell.

Die freundschaftliche Feindschaft zwischen Seth MacFarlane und Seth Green entspringt vor allem der Tatsache, dass Seth Green zeitgleich zu den Family Guy Star Wars-Specials seine eigenen Star Wars-Parodien mit seiner Stop Motion-Animationsserie Robot Chicken gestartet hat. Am Ende jeder Family Guy Star Wars-Folge wird Peter von Chris damit konfrontiert, dass Robot Chicken Star Wars bereits origineller persifliert habe. Tatsächlich ist Seth Greens Ansatz bei Robot Chicken eine Spur pfiffiger: Statt jeden Film mit eingestreuten Gags nachzuerzählen, sind seine drei Star Wars-Specials Kompilationen kurzer Clips, die Szenen aus allen Star Wars-Filmen pointiert auf die Schippe nehmen. Sketch-artiger Fanfilm statt Remake. Seth MacFarlane reagiert darauf mit der üblichen Family Guy-Routine: Die Bedrohung durch ein anderes Format wird mit Meta-Spott und Selbstironie in die eigene Sendung einverleibt. Postmoderne siegt über Kreativität.

Um die bedingte Originalität der Stars Wars-Parodien zu kompensieren, fällt die DVD-Ausstattung zu Es ist eine Falle! vergleichsweise üppig aus. Geboten wird ein Audiokommentar mit Seth MacFarlane, sowie dem Regisseur, der Produzentin und den Autoren des Specials. Interessanterweise driftet das Gespräch oft in den Bereich Star Trek ab. Für diejenigen, die damit nichts anfangen können: Das ist ungefähr das gleiche, als ob Martin Scorsese beim Audio-Kommentar zu seinem Rolling Stones-Dokumentarfilm Shine a Light über die Beatles sinnieren würde. Außerdem gibt es noch erweiterte Szenen, die in Animatics, animierten Storyboards, geboten werden, ein Making Of zur Entstehen einer Szene, einen kleinen Kurs im Zeichnen mit Regisseur Peter Shin, Sockenpuppen-Outtakes, eine Aufzeichnung des Star Wars Trivial Pursuit-Matches zwischen den Autoren und einer speziellen Telefonnachricht von Darth Vader/Stewie.

Es ist eine Falle! erscheint am 18. März auf DVD, auf Blu-Ray jedoch nur in der Sammelbox Family Guy Trilogie – Ja, lach du nur, du dämliches Pelzvieh zusammen mit Blue Harvest und Irgendwo, irgendwie, irgendwann auf der dunklen Seite, ebenfalls am 18. März.


Family Guy – Es ist eine Falle / Family Guy – It’s a trap!
Regie: Peter Shin
D: Seth MacFarlane, Alex Borstein, Seth Green, Mila Kunis, Mike Henry, H. Jon Benjamin, John G. Brennan
USA 2010, ca 54 Min.
Copright: 20th Centuy Fox Home Entertainment
VÖ: 18.03.2011
FSK 12

Bildformat: 1 1.78:1 (Anamorph) – SDTV 576i (PAL) / MPEG-2
Sprache/Ton: DD 5.1 – Deutsch , DD 5.1 – Englisch, DD 5.1 – Italienisch, DD 5.1 – Spanisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch
Extras: Audiokommentar der Macher, Star Wars Trivial Pursuit: Die ultimative Meisterschaft, Zeichnen mit Peter Shin, Sockenpuppen-Outtakes, Animatics, Entstehung einer Szene