Seite auswählen

Du ist ein Anderer – GAME OF THRONES: STORMBORN (S07E02)

von | 25 Jul 2017 | Game of Thrones | 16 Kommentare

Es geht voran. Nach einem langsamen Staffelbeginn beendet GAME OF THRONES in STORMBORN seine sorgfältige Vorbereitungsphase. Figuren schmieden weitere Allianzen und stehen in großen Entscheidungsmomenten auf dem Prüfstand, um zu beweisen, wer sie sind bzw. zu wem sie wurden. Cersei und Jaime verbessern ihre Chancen im ungleichen Kampf gegen Daenerys, während die Drachenkönigin mit ihrem Kriegsrat auf Dragonstone den klügsten Weg zur Eroberung von Westeros diskutiert. Der Kurs, den die Figuren in DRAGONSTONE eingeschlagen haben, erfährt erste Widerstände. Arya überdenkt auf ihrem Ritt durch die Riverlands ihr Ziel. In der Zitadelle von Oldtown muss sich Sam den Methoden seiner Lehrer widersetzen, während Jon wieder einmal das tut, was er für richtig hält – auch wenn oder gerade weil alle um ihn herum anderer Ansicht sind. Den herbsten Rückschlag muss allerdings Team Targaryen einstecken, als Euron Greyjoy in einem plötzlichen Angriff Yara Greyjoy und Ellaria Sand entführt und dabei zwei Sand Snakes tötet. Die Seeschlacht in der Narrow Sea ist spektakulär in Szene gesetzt und deutet die großen Kämpfe an, die wir in der Staffel zu erwarten haben. Gleichzeitig markiert das Ereignis das Ende der ausgiebigen Exposition und den Beginn eines neuen Staffelaktes.

 

 Diese Folge in Zahlen:

 

 

Hauptfiguren

Orte

Erste Auftritte

Letzte Auftritte

Tales from the Crypt: Vor dem Grab von Ned Stark macht Jon seinen (vermeintlichen) Vater stolz und klatscht Littlefinger an die Wand.

 

Wie schon in DRAGONSTONE geht es in STORMBORN um das geduldige Knüpfen von Handlungssträngen, das Schüren von Erwartungen und die Wegbereitung großer Momente. Hier und da ließ die zweite Folge der siebten Staffel die Raffinesse der Dialogszenen aus der vorherigen Episode vermissen. Dafür brachte sie im hohen Tempo und geradliniger Effizienz die Geschichte voran. Neben der letzten Szene punktete STORMBORN vor allem durch die vielen Begegnungen zwischen Charakteren, deren Erzählstränge sie bisher zu Einsiedlern ihrer eigenen Geschichte machten und keine Berührungspunkte untereinander zuließen. Sam und Ser Jorah, Jon und Littlefinger, Dany und Melisandre – Ihr Aufeinandertreffen in dieser Folge ließ ganze Welten kollidieren und verknüpfte geschickt unterschiedliche Momente des ausufernden Seriengedächtnisses.

So widersetzt sich Sam den Anweisungen von Archmaester Ebrose und nimmt aus Respekt vor dem verstorbenen Lord Commander Mormont die Heilung von dessen Sohn Ser Jorah in die eigene Hand. Zwar weiß Sam von Shireen Baratheon, dass der Greyscale-Infekt aufzuhalten ist, doch bleibt seine dubiose Therapie ein schmerzvolles und riskantes Unterfangen, bei dem Sam nicht nur das Leben des Bären, sondern auch das eigene aufs Spiel setzt. In Winterfell stattet Littlefinger Jon in der Familien-Krypta der Starks einen Besuch ab. Vor dem Grab von Eddard Stark gesteht er dem King of the North seine Zuneigung zu Catelyn Stark – und Sansa. Aufgebracht packt Jon seinen Retter in der Schlacht der Bastarde bei der Gurgel und warnt ihn davor, sich Sansa noch einmal zu nähern. Man fühlt sich erinnert an eine Szene aus LORD SNOW (S01E03), in der Littlefinger von Ned Stark in einem ähnlichen Würgegriff gegen die Wand gepresst wurde: Ah the Starks. Quick tempers. Slow minds. Bloß eine nette Hommage oder dunkle Vorahnung?

Die Orte dieser Folge

Die spannendsten Begegnungen ereignen sich in Dragonstone, wo allerlei Häuser am Sturz von Königin Cersei konspirieren. Dany und Tyrion am Painted Table mit Lady Olenna Tyrell, Yara Greyjoy, Lord Varys und Ellaria Sand sitzen zu sehen und ihren Plänen zur Eroberung von Westeros beizuwohnen, war eine sehr befriedigende Szene. Doch zementiert ein gemeinsamer Feind noch keine Freundschaft, wie die Spannungen zwischen Tyrion und Ellaria zeigen. Die rechte Hand der Drachenkönigin konfrontiert die dornische Herrscherin mit ihrem Mord an der unschuldigen Myrcella in MOTHER’S MERCY (S05E10), woraufhin diese mit dem Tod von Oberyn Martell in King’s Landing aus THE MOUNTAIN AND THE VIPER (S04E08) kontert. Das vielversprechendste Treffen steht jedoch noch aus: In einer anschließenden Szene empfängt Daenerys Melisandre in ihrem Thronraum. Die rote Priesterin rät der Königin zum Treffen mit Jon Snow. Für die R’hllor-Anhängerin spiele der König im Norden ebenso wie Dany eine integrale Rolle in der Prophezeiung um den heilsbringenden Prince That Was Promised. Der erwartete Lichtbringer kann nämlich ebenso ein Mann wie auch eine Frau sein kann, da das hochvalyrische Wort für „Prinz“ genderneutral ist, wie Missandei bestätigt. Die langersehnte Zusammenkunft zwischen Dany und Jon wird sicherlich ein Höhepunkt der siebten Staffel. Hoffen wir nur, dass Littlefinger Jon seinen Jet-Pack mitgegeben hat, denn ich kann es schon jetzt kaum erwarten!

 

Die Figuren der Folge

Hauptfiguren
Nebenfiguren
Erste Auftritte
Letzte Auftritte

That’s not you

ep62-ss01-1920

Alle Wege führen in die Kneipe: Wieder einmal sorgt das Crossroads Inn, Westeros‘ einzige Raststätte, für eine Wiederbegegnung, diesmal zwischen Hot Pie und Arya.

GAME OF THRONES lebt von den Begegnungen seiner vielen Charaktere, welche die komplexe Figurenkonstellation jedes Mal rekonfigurieren, indem neue Beziehungen entstehen oder alte erneuert werden. Gerade das Wiedersehen ist von großer Bedeutung. Seit der Trennung der Stark-Familie in der ersten Staffel sehnt man sich nach einer Wiedervereinigung der verstreuten Familienmitglieder, als könne man mit ihr das Glück einer verlorenen Zeit wiederherstellen. Ein Wiedersehen macht dann jedoch deutlich, wie sehr sich die Figuren inzwischen verändert haben, dass die gemeinsame Zeit unwiederbringlich ist. In STORMBORN hat Arya gleich zwei Begegnungen mit alten Wegbegleitern, die sie an ihrem Vorhaben zaudern lassen, Königin Cersei in King’s Landing zu ermorden. Als erstes trifft sie im Crossroads Inn – wo auch sonst – auf Hot Pie, der weiterhin müde Reisende mit seinen leckeren Pasteten beglückt. Er bringt die Einzelgängerin auf den neuesten Stand der Dinge, sowohl im Süden als auch im Norden. Er weckt in ihr die Sehnsucht, ihre Todesmission aufzugeben und nach Winterfell zurückzukehren, jetzt wo die Boltons weg sind und Jon wieder da. An der Weggabelung entscheidet sich Arya für die Heimkehr.

Die spontane Kursänderung hat jedoch eine zweite Begegnung zur Folge: Als Arya in der Wildnis ihr Lager aufschlägt, wird sie von einem Rudel Wölfe umzingelt, angeführt von einem erschreckend großen Biest. Hinter den gefletschten Zähnen erkennt Arya jedoch ihre Schattenwölfin Nymeria, die sie in THE KINGSROAD (S01E02) in die Wildnis vertreiben musste. Arya gibt sich ihrer alten Freundin zu erkennen, woraufhin diese von ihren Drohgebärden langsam ablässt. Überglücklich erzählt ihr Arya von dem Vorhaben, nach Winterfell zurückzukehren und lädt die Wölfin ein, mitzukommen. Diese wendet sich jedoch unbeeindruckt ihrem Rudel zu und lässt ihre ehemalige Vertraute zurück. Die Schattenwölfin möchte nichts mehr mit dem Starkmädchen zu tun haben. Erst ist Arya verletzt, doch dann versteht sie Nymerias Geste. That’s not you, murmelt sie und verweist damit auf eine Szene aus CRIPPLES, BASTARDS AND BROKEN THINGS (S01E04). Dort malt sich Ned Stark die Zukunft seiner Tochter aus als feine Lady mit Schloss, Kindern und noblem Gatten. That’s not me, hat sie damals zu ihrem Vater gesagt. Wie ihre Wölfin wird sie ungezähmt bleiben, wild, gefährlich, aber frei.

Progressives Westeros: Im Norden werden Jungs wie Mädchen auf Jons Geheiß im Kampf trainiert. Hätte es doch nur zu Aryas Zeiten diese „Kids vs. Zombies“-Initiative gegeben.

In der Begegnung mit ihrer Wölfin hat Arya ihre Identität wiedergefunden, die nicht in Winterfell liegt, nicht an der Seite irgendeines Lords, sondern in der Unabhängigkeit und ihrem Weg als Faceless Woman. Auch andere Figuren mussten sich in STORMBORN ihrer Identität vergewissern, die sich über die Auseinandersetzung mit der eigenen Geschlechterrolle definiert. Die Dragonstone-Szene hat noch einmal vor Augen geführt, wie sehr sich das Schicksal von Westeros in den Händen autarker Frauenfiguren befindet, die nach dem Tod ihrer männlichen Vorgänger die Herrschaft über ihr Haus übernommen haben: Dany, Ellaria, Yara, Olenna. Im Norden übergibt Jon die Regierungsgeschäfte an seine Schwester Sansa, während er nach Dragonstone reitet. In King’s Landing regiert Cersei mit eiserner Faust, dämonisiert Dany als Mad Queen und wird doch für ihre skrupellosen Taten in THE WINDS OF WINTER (S06E10) von ihren Untertanen gefürchtet. Der Aufstieg der Frauen fordert die in die Krise geratene Männlichkeit regelmäßig heraus. So ist es durchaus bezeichnend, dass Euron Greyjoy in seinem Überfall auf Yara, Ellaria und die Sand Snakes die selbstwussten Kriegerinnen Obara und Nymeria mit ihren eigenen Waffen umbringt und deren Leichen am Vordermast symbolisch ausstellt. Das actiongeladene Ende bekommt einen faden Beigeschmack: Brutal streicht GAME OF THRONES-Autor Bryan Cogman zwei der unbeliebten Sand Snakes aus der Geschichte, ohne ihnen die Chance zu geben, ihren schlechten Eindruck aus der fünften Staffel auszugleichen. Stattdessen sterben sie genauso unfähig und nutzlos, wie sie eingeführt wurden. Was kann Dorne eigentlich, fragt sich der Serienzuschauer. Vieles, murmelt der Buch-Fan verärgert. Eigentlich Vieles.

Interessanterweise umgeben sich die starken Frauen von Westeros mit (symbolisch) kastrierten und entmachteten Männern als ihre engsten Vertrauten. Cersei hat ihren seiner Schwerthand beraubten Bruder Jaime, Dany neben den aufgrund seiner Größe als „halber Mann“ angesehenen Tyrion sowie die Eunuchen Grey Worm und Varys, Yara den von Ramsay physisch wie psychisch verstümmelten Theon. Den drei Eunuchen Theon, Grey Worm und Varys widmete STORMBORN sogar eine besondere Aufmerksamkeit Alle drei werden in der Konfrontation mit einer Frau auf die Probe gestellt und sind gezwungen, ihr wahres Gesicht zu zeigen. In der finalen Seeschlacht der Folge stand Theon seinem Onkel Euron gegenüber, der Yara sein Messer an die Kehle drückte. Statt einen Angriff zu wagen und dabei draufzugehen, entschied sich Theon zur Flucht ins Meer, was Yara sehr verletzte. Eine beinahe unerwartete Wende, hätte der nach Vergebung suchende Theon hier ebenso gut einen passablen Heldentod finden können. In einer sehr intimen Szene mit Missandei gibt sich Grey Worm dagegen auf andere Weise die Blöße. Die Übersetzerin verabschiedet sich von dem Krieger, der am nächsten Tag Tyrions Plan folgend die Dothrakis und Unsullied anführt bei dem Angriff auf den Lannister-Sitz Casterly Rock. Nach anfänglicher Unbeholfenheit gestehen sie sich ihre Liebe, sowohl verbal als auch körperlich. Ein Moment der Zärtlichkeit, inmitten des Krieges und der Vernichtung.

Schließlich Varys. Dany stellt den Eunuchen in Dragonstone zur Rede und hinterfragt seine von König zu König wechselnde Loyalität. Beauftragte er nicht in King Roberts Namen Danys Attentäter in YOU WIN OR YOUR DIE (S01E07)? Wieso sollte sie dem Meister der Intrige und Täuschung trauen? Wem dient er wirklich? Seine unerschütterliche Antwort: Dem Reich. Er verweist auf seine niedrige Herkunft, die Solidarität zu den Unterdrückten, sowie der Auffassung, dass schlechte Herrscher kein blindes Vertrauen verdienen. Daenerys ist überzeugt. Sie nimmt den Eunuchen auf und fordert seine Ehrlichkeit. Solle sie sich irren, müsse er es ihr direkt sagen, statt heimlich gegen sie zu intrigieren. Sonst wird sie ihn bei lebendigem Leib verbrennen. Nichts anderes habe er von einer Targaryen erwartet, antwortet der Eunuch mit bekannt undurchsichtigem Lächeln. Danys Konfrontation mit Varys war eine längst überfällige Aussprache, doch fühlte sie sich ein wenig funktional an. Generell vermittelte STORMBORN bei aller Erzähldichte, mit der von Szene zu Szene der Plot durchgepeitscht wurde, eine gewisse Kälte. Wie auch in manchen Folgen der sechsten Staffel hatte ich den Eindruck, dass die Serien-Autoren durch die fehlende Buchvorlage sich verstärkt auf die noch abzuhandelnden plot points konzentrieren und dabei charakterzentrierte Szenen durch altbewährte, aber abgenutzte Erzählmuster ersetzen. Im Fall von STORMBORN wird diese Ermüdungserscheinung an Danys Erzählstrang deutlich, in dem sich die bekannte Formel vergangener Staffeln zu wiederholen droht: Dany will ihre Ambitionen mit Gewalt umsetzen, besinnt sich aber eines friedlicheren Ansatzes, wird deswegen besiegt, entmachtet und in die Ecke gedrängt, bis sie den Spieß umdreht und alle mit ihren Drachen tötet. Kennen wir schon! Können wir nicht einfach direkt zu Drachen-verbrennen-Scheiß springen?


 

He’s a clever man, your Hand. I’ve known a great many clever men. I’ve outlived them all. Do you know why? I ignored them. The Lords of Westeros are sheep. Are you a sheep? No. You’re a dragon. Be a dragon.

 

 

Lady Olenna Tyrell

Andere Gedanken:

  • Die Sturmgeborene – Der Titel der Folge verweist auf einen Beinamen von Dany, die in einer stürmischen Nacht auf Dragonstone geboren wurde.
  • Queen of the ashes: Dany hat King’s Landing nicht angegriffen, da Tyrion die Drachenkönigin überzeugen konnte, Westeros nicht mit Feuer und Blut einzunehmen, um das Leben unschuldiger Zivilisten zu schützen. Ob die Drachenkönigin nach Eurons Angriff immer noch so zurückhaltend bleibt?
  • Tyrion und Lady Olenna nehmen in Danys Rat zwei konträre Positionen ein. Tyrion möchte mit cleverer Diplomatie herrschen, Olenna mit Stärke und Furcht. In einem persönlichen Gespräch mit Dany rät sie der junge Königin dazu, Tyrions Rat zu ignorieren. Welchen Weg wird Dany einschlagen?
  • Tyrions Plan, Casterly Rock einzunehmen, ist vielversprechend. Auch Robb hatte in KISSED BY FIRE (S03E05) den Plan, Casterly Rock einzunehmen, bevor eine gewisse Hochzeit seine Pläne durchkreuzte.  Werden wir jetzt endlich mal einen ausgedehnten Ausflug in die Westerlands unternehmen und den viel erwähnten, aber bisher nicht gesehenen Sitz der Lannisters zu Gesicht bekommen?
  • Im Vorspann ist auf der Karte Pyke zu sehen, obwohl der Greyjoy-Sitz nicht auftritt. Wahrscheinlich ist er symbolisch gemeint für den Kampf zwischen Euron, Yara und Theon um die Herrschaft über die Iron Fleet.
  • Dass Jon den Norden so aufgebracht zurücklässt, und dann auch noch eine verärgerte Sansa in der Gegenwart eines verräterischen Littlefingers, ist wirklich ein sehr, sehr großer Fehler gewesen. Wird Winterfell zum neuen Intrigenhof?
  • Sams Therapie für Ser Jorah ist ziemlich fies – und basiert auf einer eher zweifelhaften Quelle (Der Maester, der sie entdeckte, starb selbst an Greyscale). Da sind schon alle Boltons tot, und trotzdem wird in GAME OF THRONES weiter gehäutet, wenn auch diesmal aus medizinischen Gründen. Ramsay hätte bestimmt ein paar hilfreiche Tipps an den angehenden Maester.
  • How to kill your dragon: Wieder einmal entpuppt sich Qyburn als Cerseis hilfreichster Verbündeter. Er präsentiert der Königin ein modernes Luftabwehrsystem, mit dem er die Drachen vom Himmel holen will. Nachdem so viele Schattenwölfe starben, wird es wohl auch Zeit, dass der erste Drache draufgeht. Joffrey wäre von dieser Riesen-Armbrust begeistert gewesen.
  • The Head, the Tail, the Goddamn Thing: Ich stelle mir gerade vor, wie Qyburn auf die Idee dazu gekommen ist. Wahrscheinlich diskutierte er gerade mit seinem Thinktank über eine Lösung, als ein mysteriöser Fremder in der Ecke mit der Hand an einer Kreidetafel kratzte: I’ll catch this bird for you. Oder es gibt einen Gastauftritt von Luke Evans als Bard der Drachentöter aus THE HOBBIT: „Die beste Art, einen Drachen mit einem gigantischen Pfeil zu erlegen, ist den Pfeil über die Schulter deines Sohnes zu spannen!“
  • Während Cersei ihre Lords mit Einschüchterungen und alternativen Fakten vom Kampf gegen Dany überzeugen will (wobei Dany leider wirklich die Sklavenmeister in OATHKEEPER (S04E04) kreuzigte), ist Jaime bei seiner Verbündeten-Akquise schlauer. Er versucht Lord Randyll Tarly, Sams Vater, auf ihre Seite zu ziehen und ihn zur Rebellion gegen seine eigentliche Herrin, Lady Olenna Tyrell, zu bewegen und ihn zum Lord Protector of the South zu ernennen.
  • Recast of Thrones: Sams Bruder mit dem wundervollen Namen Dickon Tarly ist mit Northman Tom Hopper neu besetzt worden. Hopper ist ein erprobter Action-Seriendarsteller. Werden wir Dicki bald im Kampf erleben? Sein Schlachtruf: Zicke zacke Hühnerkacke.
  • Arya und Hot Pie unterhalten sich über die Kunst des richtigen Pasteten-Backens. Hervorragend! Leider ist es zum Rezepteaustauschen nicht gekommen.
  • Aryas Begegnung mit Nymeria war sehr bewegend und wieder einmal hervorragend gespielt von Maisie Williams. Wie tragisch, dass unter den verbliebenen zwei Schattenwölfen einer davon nichts mehr mit seinem Stark-Konterpart zutun haben will. Dafür wird der Wolf nicht an der Seite seines Stark-Zöglings sterben müssen. Zu viele Wölfe sind schon der Skrupellosigkeit der HBO-Budget-Abteilung zum Opfer gefallen.
  • Apropos: Hat jemand Ghost gesehen in letzter Zeit? Sollte er nicht Jon begleiten? Wie großartig dies wäre, nicht nur König und Königin, Neffe und Tante, sondern tatsächlich Wolf und Drache aufeinander treffen zu lassen!
  • Wie schnell fliegen die Raben in GAME OF THRONES? Haben manche von ihnen auch einen kleinen Jet Pack wie Littlefinger, um noch vor anderen Flugkurieren anzukommen? Gibt es in Westeros Amazon Prime? Oder wie erklärt man sich, dass Sams Rabe aus Oldtown in Winterfell so viel später ankam als Danys Blitznachricht aus Dragonstone?
  • Der gleiche Prime-Service hat wahrscheinlich dafür gesorgt, dass Neds Gebeine nach GARDEN OF BONES (S02E04) schnell in Winterfell eintrafen und auch schon ein Grab mit Statue errichtet wurde, bevor die Ironborn zwei Folgen später in THE OLD ODS AND THE NEW (S02E06) die Burg eroberten.
  • Euron Greyjoy entwickelt sich zu einem ernstzunehmenden Gegner. Sein Geschenk an Cersei wird sicherlich Ellaria und Tyene sein, die er als Rache für Myrcellas Gifttod in die rachsüchtigen Hände der Königin übergeben wird. Eine Tochter für eine Tochter.
  • Was hat Euron mit Yara vor? Sind die Tage der Krakenlady gezählt? Auch in den Büchern wird sie gefangen genommen, allerdings von Stannis Baratheon. Jedenfalls ist es gut, dass sowohl Yara als auch Ellaria in der Folge nicht gestorben sind – hatten sie doch vor Eurons Angriff gerade eine sexuelle Annäherung. Im letzten Jahr sind schon genug LGBT-Charaktere dem TV-Tropus der für ihre nicht Heterosexualität mit dem Tod Bestraften zum Opfer gefallen.
  • STORMBORN hatte so viele Callbacks zu anderen GAME OF THRONES-Folgen wie kaum eine andere Episode. Autor Bryan Cogman gilt nicht umsonst als Hüter des Seriengedächtnisses (Er war unter anderem für begleitende Making-Of-Bücher und Blu-Ray-Featurettes zur Geschichte von Westeros verantwortlich). Aus Kostengründen kann ich mir vorstellen, dass die nächste Cogman-Folge eine reine Clip-Show-Episode wird, in der Tyrion, Dany, Jon und Arya an einem Tisch im Crossroads Inn ihre vergangenen Abenteuer Revue passieren lassen.
  • Auch wenn die Exposition jetzt offiziell abgeschlossen werden sollte, sind zwei der 23 Hauptfiguren bisher immer noch nicht vorgekommen: Bronn und Gendry.

Die aktuelle siebte Staffel GAME OF THRONES ist in Deutschland exklusiv auf Sky zu sehen. Weitere Infos unter: www.sky.de.

© HBO

Pin It on Pinterest