Seite auswählen

Erste Preise in Cannes – Cannes-Blog, 14te Folge

von | 24 Mai 2015 | Cannes 2015 | 0 Kommentare

Der isländische Film HRÚTAR (RAMS) von Grímur Hákonarson gewinnt den Preis der Sektion „Un Certain Regard“. Der Jurypreis ging an den kroatischen Film ZVIZDAN (THE HIGH SUN) von Dalibor Matanić. Als bester Regisseur wurde der Japaner Kiyoshi Kurosawa für KISHIBE NO TABA (JOURNEY TO THE SHORE) ausgezeichnet. Der „Talent Prize“ ging an den rumänischen Film COMOARA (TREASURE) von Corneliu Porumboiu, und der „Promising Future Preis“ ging ex aequo an den indischen Film MASAAN von Neeraj Ghaywan und an NAHID von Ida Panahandeh

Präsidentin der Jury war Isabella Rossellini, weitere Mitglieder Haifaa al-Mansour (Saudi Arabien), Panos H. Koutras (Griechenland), Nadine Labaki (Libanon) und der Schauspieler Tahar Rahim (Frankreich).

***

Neeraj Ghaywans MASAAN gewann auch bei der Jury der internationalen Filmkritik. Im Wettbewerb gewann der ungarische KZ-Film SON OF SAUL (Regie: Laszlo Nemes), in den Nebensektionen gewann der Argentinier Santiago Mitre mit PAULINA, der auch den Preis der „Semaine de la Critique“ gewonnen hatte.

In der Quinzaine gewann Arnaud Desplechin mit TROIS SOUVENIRS DE MA JEUNESSE (MY GOLDEN YEARS)

***

MIA MADRE von Nanni Moretti gewann den „Ökumenischen Preis“, Stephane Brize’s THE MEASURE OF A MAN und Brillante Mendozas TAKLUB bekamen dort lobende Erwähnungen.

***

Bei den Kandidaten für die Goldene Palme führt vor der Preisverleihung MIA MADRE von Nanni Moretti bei den französischen Kritikern, bei den internationalen führt Todd Haynes‘ CAROL.