Seite auswählen
Still aus Alien (1979)

Die Werbemaschinerie ist immer ausgefeilter. Der Teaser-Trailer, der selbst eine Ankündigung der Ankündigung des Films ist, hatte eine Ankündigung. Nein, das ist kein Wortspiel und diejenigen von Euch, die an Prometheus interessiert sind, haben es bestimmt vor drei Tagen mitbekommen.

Also wussten wir alle, heute kommt der Teaser-Trailer – 60 Sekunden lang! Frame für Frame werden sie inzwischen verkauft an die hungrigen Fans. Was bringt er aber mit? Sehr getreu der Idee des Films, der Rückkehr zum Ursprung, zu Alien, zu den Origins der Reihe, lehnt sich der Trailer zu Prometheus an den 1979er Trailer zu Alien an. Die Schrift wird auf dieselbe Art progressiv eingeblendet, langsam, als Entdeckung, als Kommentar zu den nervösen, im Hintergrund ablaufenden Bilder der Suche, der Erkundung des Unbekannten. Rhythmisch waren sie im Alien-Trailer, angepasst an eine immer lauter werdende Pulsfrequenz, die auf der Soundebene durch Schlaginstrumente vorgegeben wurde. Ton, Bild beziehungsweise Schnitt wurden gemeinsam im Trailer lauter, schneller, gewaltiger, als eine dramaturgische Spirale, die sich in einer Explosion von Geschrei und Panik auflöste. Am Ende:

______________________________
In space no one can hear you scream
______________________________

Ich hoffe, dass ihr neugierig geworden seid. Wenn nicht, schaut ihn an, nach dem Trailer zu Prometheus, des Vergleichs wegen (Trailer zu Prometheus ganz unten):

Prometheus sieht etwas anders aus: Der Rhythmus ist relativ schnell da, wird immer noch auf der Tonebene vorgegeben, diesmal ist es aber langsamer, vom Anfang an laut – denn es geht um Größe, um Majestät, um Geschichte, nicht um Geschwindigkeit, nicht um Leben. Es wird episch, so episch, dass es sich so anhört, als hätte jemand den Inception-Button rhythmisch angeclickt und darauf noch den Skyrim Soundtrack als Fade-In überlappt. Ich meine das alles nicht ironisch, und auch nicht böse, denn es funktioniert. Die Bilder werden immer gewaltiger, der Sound immer imposanter, der Slogan ist sogar, der Geschwindigkeit entsprechend, auf vier Zwischentitel verteilt, in Kapitalen:

 _______________________
THEY WENT LOOKING
FOR OUR BEGINNING
WHAT THEY FOUND
COULD BE OUR END
_____________________

Es geht diesmal um das große Ganze, der Thrill ist nur ein Teil davon – um es mal auf Deutsch zu übersetzen.

Viel Spaß mit dem Trailer: